CSU Bad Aibling und Willing


  • Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/112312_82043/pentenrieder/webseiten/csu/wp-content/plugins/facebook-button-plugin/facebook-button-plugin.php on line 244

    Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/112312_82043/pentenrieder/webseiten/csu/wp-content/plugins/facebook-button-plugin/facebook-button-plugin.php on line 246
    Seite als PDF anzeigen
  • |
  • Drucken

CSU informiert über Energie- und Verkehrspolitik


Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/112312_82043/pentenrieder/webseiten/csu/wp-content/plugins/facebook-button-plugin/facebook-button-plugin.php on line 244

Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/112312_82043/pentenrieder/webseiten/csu/wp-content/plugins/facebook-button-plugin/facebook-button-plugin.php on line 246

Energie und Verkehr“ lauteten die Schwerpunktthemen der CSU-Veranstaltung im Hotel Lindner, zu denen Bürgermeister Felix Schwaller referierte. Mit einer 100 %-igen Ökostrom-Versorgung und Vorzeigeprojekten wie der „Null-Energie-Stadt“ im B&O-Gelände sieht er Bad Aibling im Energiesektor zukunftsweisend aufgestellt. Im Bereich Verkehr habe es durch Verwirklichung des Einstiegskonzepts erhebliche Verbesserungen gegeben.

Bad Aibling – Mit dem großen Wissen der Stadtwerke sei Bad Aibling in Energiefragen bestens beraten, so Schwaller. Trotz großer Bemühungen sei es leider nicht gelungen, dass die zum Verkauf angebotenen Inn-Kraftwerke durch ein Konsortium, an dem auch die Landkreisgemeinden Rosenheims beteiligt waren, erworben werden konnten. Nichts desto trotz sei die Kurstadt dank dieser Kraftwerke ausschließlich mit Ökostrom versorgt. Darüber hinaus hält die Stadt die Hälfte der Anteile an der Gas und Wärme GmbH, die Bad Aibling sicher mit Gas versorgt. In der Verkehrspolitik habe man ebenfalls seine Hausaufgaben gemacht. So verlagern Einbahnstraßenregelungen einigen Verkehr erfolgreich auf die Südumgehung. Das in der Innenstadt verwirklichte Shared-Space-Konzept bewährt sich trotz der hohen Verkehrsbelastung gut und lässt den Verkehr flüssig fließen. Staus in der Innenstadt, verursacht durch Ampelanlagen, gehören der Vergangenheit an. Nun gilt es schrittweise weitere Verbesserungen zu realisieren. In Sachen Nordtangente wurden alle möglichen Trassen geprüft und die Ergebnisse im Kurhaus vorgestellt. Rechtlich lasse sich, nach Beurteilung durch die Regierung von Oberbayern, nur die südlichste Variante verwirklichen. Da es sich bei der Realisierung um eine Kreisstraße handelt, sieht Schwaller zuvörderst den Landkreis in der Pflicht, der aber im Moment keine Mittel für diese Maßnahme zur Verfügung stellen will und kann.