CSU Bad Aibling und Willing


  • Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/112312_82043/pentenrieder/webseiten/csu/wp-content/plugins/facebook-button-plugin/facebook-button-plugin.php on line 244

    Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/112312_82043/pentenrieder/webseiten/csu/wp-content/plugins/facebook-button-plugin/facebook-button-plugin.php on line 246
    Seite als PDF anzeigen
  • |
  • Drucken

CSU: „Bergwerk“ am Standort Kellerberg dauerhaft erhalten


Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/112312_82043/pentenrieder/webseiten/csu/wp-content/plugins/facebook-button-plugin/facebook-button-plugin.php on line 244

Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/112312_82043/pentenrieder/webseiten/csu/wp-content/plugins/facebook-button-plugin/facebook-button-plugin.php on line 246

Dauerhaft erhalten wollen Bürgermeister Felix Schwaller und die CSU-Stadtratskandidaten den selbstverwalteten Jugendtreff „Bergwerk“ an seinem jetzigen Standort am Kellerberg. Künftige Bebauung dürfe den Weiterbetrieb nicht gefährden. Diese Zusage erhielten die überwiegend jugendlichen Gäste auf der CSU-Abschlussveranstaltung zur Kommunalwahl, der „JU Espresso Lounge“ zum Schwerpunktthema „Jugend“ im Café Niba.

Bad Aibling – Gemäß dem Wahlkampfmotto „schwarz und stark“ der jungen CSU-Stadtratskandidaten luden die CSU-Ortsverbände Bad Aibling und Willing mit Bürgermeister Felix Schwaller und den übrigen Kandidaten zum Gespräch in lockerer Atmosphäre bei freiem Espresso ein. Rückendeckung erhielten die Jugendlichen in ihrem Anliegen, dass der Jugendtreff „Bergwerk“ an seinem aktuellen Standort erhalten bleibt. Nach einem Eigentümerwechsel darf das Gebäude am Kellerberg derzeit unentgeltlich von den Jugendlichen genutzt werden, wie Otto Steffl erläuterte. Erfreulicherweise gebe es keinerlei Probleme mit den Nachbarn. Um diesen idealen Standort nicht zu gefährden wollen die CSU-Kandidaten künftige Bebauung so gestalten, dass der Jugendtreff mit seinen Lärmemissionen nicht gefährdet wird. Wie an den Tischen zu erfahren war, werde auch das Jugendzentrum Mosaik mit seinem vielfältigen Angebot hervorragend angenommen. Der Jugendkultursommer „JuX“ mit einem Budget von 18.800 Euro pro Jahr sei ein wichtiger Beitrag für den kulturellen Bereich und zugleich eine Förderung der Jugend. Dass die Jugend der Stadt viel wert ist zeigt sich laut CSU auch daran, dass man zwei Jugendsozialarbeiter finanziere. Einig waren sich Bürgermeister Felix Schwaller und seine Stadtratskandidaten aber darin, dass der Hauptteil der Jugendarbeit von den örtlichen Vereinen geleistet werde.